TSF Ditzingen – TSV Weissach I 2:1 (1:0)

Und wenn‘ s nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu.

 Nachdem wir letzte Woche eine sehr bittere Niederlage zum Rückrundenauftakt verdauen mussten, gingen wir hoch motiviert in dieses Auswärtsspiel. Die ersten 20 Minuten hatten wir große Mühe uns an die Größe des Platzes, den Gegner und den ungewohnten Untergrund zu gewöhnen. Vor allem die Sicherheit und Kompaktheit in der Defensive mussten wir uns erst erarbeiten. Leider Nutzten die Gastgeber diese schwächere Phase zur 1:0 Führung.

Nach dem Rückstand kamen wir besser ins Spiel und konnten den Ditzingern ein echtes Kampfspiel mit intensiven Zweikämpfen aufzwingen, doch wie schon letzte Woche schafften wir es auch heute nicht klare Torchancen im Netz unterzubringen. Durch eine berechtigte gelb-rote Karte gegen die Gastgeber gingen wir in Überzahl in die Hälfte, in der wir uns darauf verständigten das Spiel schnell zu halten um den Gegner müde zu bekommen.

Die 2. Halbzeit war eine Lehrstunde. Die Ditzinger glänzten nicht durch Fitness, sondern durch Cleverness. Selbst ein simmpler Einwurf nahm plötzlich 90 Sekunden von der Uhr, für manchen Freistoß waren es bis zu 5 Minuten. Dadurch wurde die 2. Hälfte eine sehr verfahrene und hektische Angelegenheit. In den maximal 25 Minuten effizienter Spielzeit schafften wir es zwar einige Chancen zu erspielen, doch auch sie verpufften in der Hektik dieses Spiel. Das Bild dieses Tages schien sich zu kompletieren, als Ditzingen ihren nahezu einzigen Torschuss zur 2:0 Führung nutzte. Das 2:1 (87.) durch M. Becher bleibt wieder nur Ergebnisskosmetik, da wir aus dem Gestochere in letzter Minute keinen Vorteil mehr ziehen konnten.

Alles in allem war es doch ein guter und vor allem kämpferisch überzeugender Autritt unserer Mannschaft. Wenn wir weiter so konzentriert arbeiten, wird es uns auch gelingen, das Glück wieder nach Weissach zu zwingen.

 Mit sportlichen Grüßen

 J. Pfister