TSV Weissach II – TSV Schafhausen 0:6

Nach dem schweren Auswärtsspiel in Warmbronn stand am Samstag mit Schafhausen ein spielstarker Gegner auf dem Programm. Die Vorzeichen standen schon im Vorfeld nicht gut, nach 8 Spielerabsagen wurde es eng im Kader. Dennoch gewillt alles zu geben, startete man engagiert in das Match. Zunächst ging die defensive Taktik auf. Schafhausen biss sich an der kompakten TSV Abwehr die Zähne aus. Auch in diesem Spiel fehlte uns das Quäntchen Glück, denn kurz vor der Halbzeit verursachte man vor der Strafraumgrenze einen unnötigen Freistoß den Schafhausen zum 0:1 verwandeln kann. In der grundlos langen Nachspielzeit (8min) der ersten Hälfte bekommt man einen Freistoß zugesprochen. Dieser landet in der Mauer und aus unerklärlichen Gründen ist man in der Hintermannschaft total unsortiert und der Gast kontert zum 0:2. Nach der Halbzeitpause kommt Weissach besser ins Spiel jedoch kommt leider nichts Zählbares heraus. Anders beim Gast, hier ist fast jede Chance ein Treffer. Nach 70min steht es 0:4. Kurz vor Schluss ist dann die Mannschaft nicht mehr wach genug und es klingelt innerhalb 5min zum 0:5 und 0:6. Trotz des Ergebnisses muss man lobend erwähnen das dieses Team zu keinem Zeitpunkt sich aufgegeben hat und immer dagegen hielt. An diesem Tag und mit diesen Ausfällen war einfach nicht mehr drin. Kopf hoch und weiter geht’s.

 

Aufstellung: D. Hertel, Hiemer, Ebser, O.Wöhr, Gayer, Iannone, H.Wöhr, Metzger, Tsarmantidis, Qerimi, Fisseler, Stiefel, P.Hertel, Gruber, Dijkstra

TSV Weissach I – KSV Renningen 2:1 (1:1)

Nach den Spielen der letzten Wochen gegen die Spitzenteams der Liga, stand mit dem KSV Renningen ein Mittelfeldteam auf dem Programm. Trotz der schweren personellen Situation,war uns klar, dass wir punkten können, wenn wir unsere Leistungen der vergangenen Spiele bestätigen können.

So gingen wir hoch motiviert in dieses Spiel. Von Beginn an kamen wir gut rein. Wir schafften es das technisch starke Kurzpassspiel der Gäste durch großen Einsatzwillen und taktischer Disziplin zu zerstören. Selbst das unglückliche 0:1, bei dem mir der Ball nach einer gut getretener Ecke vom Fuss ins eigene Tor prallte, verdaute die Mannschaft mühelos. Einige Minuten später dribbelte D.Dapote unverwechselbar in den gegnerischen Strafraum und bewies mit einem Rückpass seine Übersicht. M.Vötter war der umjubelte Torschütze zum 1:1. Nun folgte ein enges Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Obwohl wir uns in dieser Phase eine leichte Feldüberlegenheit gepaart mit einem leichten Chancenplus erspielt hatten, war es dann doch unser starker Torspieler, der uns in der 80. Minute mit einer Klasse-Parade im Spiel hielt. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Nach einer Rudelbildung verwies der Schiedsrichter 3 Spieler mit Rot des Feldes: 1 Renninger und 2 von uns. Da wir bis zu diesem Zeitpunkt schon alle Hände voll zutun hatten die Kompaktheit her zu stellen, wussten wir, dass nun sehr schwere 5 Minuten auf uns zu kommen werden. Doch es kam anders. Die Renninger waren müde und es waren wir, die in Unterzahl, getragen von Wille und Teamgeist, zu Torchancen kamen. Nach einem Freistoß von D.Dapote war es dann R. Meinhardt der den viel umjubelten Siegtreffer erzielte.

Alles in allem ein hoch verdienter Sieg, den wir vor allem unserer starken Trainingsbeteiligung und der vielen Arbeit der letzten Wochen zu verdanken haben. Weiter so, Jungs! Der letzte Satz geht wie immer an unsere Zuschauer, die uns bei kaltem Wetter heißblütig unterstützten, Danke an euch!!!

Mit sportlichen Grüßen

Jan Pfister

TSV Schwieberdingen – TSV Weissach I 5:0 (1:0)

Nach dem guten letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Flacht stand an diesem Spieltag mit dem TSV Schwieberdingen die nächste sehr schwere Aufgabe an. Obwohl wir von Beginn an gut im Spiel waren, bekamen wir bereits in den ersten Minuten die Stärke der Heimmannschaft zu spüren. Die kompletten ersten 45 Minuten wehrte sich unsere Mannschaft bravorös gegen die zahlreichen und teils überragend herausgespielten Angriffe der Schwieberdinger. Mit etwas Glück hätten wir zwar einen unserer Konter zum Führungstor nutzen können, aber es kam anders. Mit der letzten Gelegenheit schafften es die Gastgeber uns das 0:1 zum Nachdenken in die Pause mit zu geben.

In der zweiten Halbzeit wurden wir von Beginn an hinten eingeschnürrt. Die Tore die wir in der 2. Halbzeit bekommen haben waren teils glücklich, aber nicht unverdient. Der Knackpunkt war ohne Zweifel das 0:3, als ein harmloser Schuss durch eine Platzunebenheit zum unhaltbaren Problem für unseren ansonsten starken Torspieler wurde.

Alles in allem ist die Mannschaft für ihre starke Leistung in den ersten 45 Minuten zu loben. Dass wir in der zweiten Halbzeit so eingebrochen sind, ist vor allem der Stärke der Schwieberdinger zu zu schreiben. Nächste Woche gilt es die Aggresivität und taktische Einstellung der ersten Hälfte über 90 Minuten durch zu halten, dann ist auch gegen den Tabellenvierten aus Renningen ein Punktgewinn drin. Ein herzliches Danke schön geht wie jede Woch unsere Zuschauer.

Mit sportlichen Grüßen

Jan Pfister

TSV Weissach I – TSV Flacht 2:4 (1:1)

Stark gekämpft und doch kein Derbysieger!

Deutlicher waren die Voraussetzungen für ein Derby in den letzten Jahren nie. Wir, Tabellenletzter, empfingen mit Flacht den Tabellenführer der Kreisliga A. Auch wenn ein Derby immer seine eigenen Gesetze hat, war uns klar, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn wir unsere Leistungsgrenze an diesem Sonntag deutlich nach oben verbessern und, soviel schon mal im voraus, dies ist uns gelungen.

Die Mannschaft schaffte es von Beginn an die Tabellensituation zu egalisieren und passte sich dem hohen Niveau der Gäste an. Es entwickelte sich ein enges Spiel, das man ohne wenn und aber zu einem der besseren Derbys der letzten Jahre zählen darf. Den Startschuss setzten die Gäste. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fälschte unser Spieler den Ball unhaltbar ab. 0:1 (30.)! Unsere Antwort lies allerdings nicht lange auf sich warten, genauer gesagt 2 Minuten. K. Hoxha nutzte ein Getümmel nach einem gut gespielten Eckball zum 1:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit bekam unsere Mannschaft die ganze Klasse des Tabellenführers zu spüren. Die ersten 25 Minuten kamen wir kaum aus der eigenen Hälfte. Das 1:2 (65.) war die logische Konsequenz. Positiv ist zu sagen, dass wir immer alles gaben und somit das Spiel eng gehalten haben. Deshalb schafften wir es eine Unkonzentriertheit in der Flachter Defensive durch M. Vötter zum 2:2 in der 81. Min zu nutzen. Leider reichten am Ende die Kräfte nicht mehr und wir bekamen in den letzten Minuten den Todesstoß in doppelter Ausführung (85./91.) Alles in allem war dies eine Leistung auf die unsere junge Mannschaft, trotz des Ergebnisses, stolz sein kann. Nun haben einige Spieler Leistungen gebracht, an denen sie sich in den nächsten Spielen messen lassen müssen. Einen besonderen Dank gilt in dieser Woche unseren überragenden Zuschauern, ihr habt für uns aus diesem Tag einen besonderen gemacht!!

Mit sportlichen Grüßen

J. Pfister

TSV Weissach I – SV Pattonville 2:1 (0:0)

Nach der verdienten und zu erwartenden Niederlage eine Woche zuvor gegen die Spitzenmannschaft aus Korntal (3:7), galt es nun einen Gegner zu bespielen, der sich wieder mehr in unserer Schlagweite befand. Mit dem SV Pattonville wartete ein Gegner auf uns, der vor allem zu Beginn dieser Runde das ein oder andere Problem hatte. In den letzten Spielen zeigten sich die Gäste allerdings verbessert.

Uns war klar, dass wir uns in diesem Spiel keine Unkonzentriertheiten leisten dürfen und so wurde die erste Halbzeit eine eher langweilige Angelegenheit. Das Spiel fand vor allem zwischen den beiden Strafräumen statt, bis wir in der 44. Minute zwei Zweikämpfe in Folge verloren und den Torschuss der Gäste nur noch durch ein Foul verhindern konnten, Elfmeter! Doch unser erneut sehr guter Torwart M. Vasselai parierte und wir gingen mit 0:0 in die Pause.

Die zweiten 45 Minuten begannen schleppend. Die Gäste erhöhten die Schlagzahl und schafften es, uns in der eigenen Hälfte ein zu schnüren. Folgerichtig fingen wir uns nach einer gut getimten Flanke das 0:1 (55.) Es war als hätte unsere Mannschaft diesen Weckruf gebraucht, denn nun begann unsere beste Phase. Hellwach in den Zweikämpfen und schnörkellos im Spiel nach vorne schafften wir es, uns einige guten Torchancen zu erspielen. R. Essig gelang es schließlich nach Vorarbeit von T. Maciejvski den Ball zum verdienten 1:1 (77.) über die Linie zu schieben. Doch damit noch nicht genug. Angepeitscht von der teils kirbebedingten Begeisterung unserer zahlreichen Zuschauern wollte das Team die 3 Punkte und belohnte sich in der 90. Minute nach einer schönen Kombination, die A. Vasselai mit seinem finalen Pass vergoldete. D. Dapote war der gefeierte Torschütze.

Ein sehr wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt, auf dem wir nun aufbauen müssen.

Mit sportlichen Grüßen

J. Pfister